Kekse

Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Mit Mobilitäts-Flat

Alle Bewohner*innen des neuen Mannheimer Viertels Benjamin Franklin können sich eine Mobilitäts-Flatrate buchen. Als "Versuchs-Konzept mit Vorzeigeanspruch" für uns ein noch zu zögerlicher Ansatz, aber konsequent weiterentwickelt interessant. Gerade um den Verzicht auf das eigene Auto attraktiv zu machen:

Die „FRANKLIN Flat“ bietet für 39 Euro / Monat:

  • 16 h/Monat kostenfreie Nutzung der E-Autos im Quartier (danach zum vergünstigten Preis)
    Dazu stehen in den Häusern Fahrzeuge und sind die mal ausgebucht, können die Bewohner*innen auf einen E-Auto-Quartiersfuhrpark zurückgreifen.
  • Nutzung von E-Lastenrädern für 12 h / Jahr
    So können viele nicht mehr argumentieren, den Einkauf nicht nach Hause zu bekommen
  • Nutzung der Mobilitäts-App für Info, Buchung, Abrechnung und zur sozialen Vernetzung
    In der App sind z.B. Wartelisten sichtbar, so dass der Einsatz der Fahrzeuge bedarfsgerecht geplant werden kann
  • In der Mobilitätszentrale ist immer ein*e Ansprechpartner*in erreichbar. Hier gibt es u.a. Mobilitätsberatung. Allen neuen Viertel-Bewohner*innen werden die Kosten des eigenen Autos vorgerechnet und Alternativen vorgestellt
  • Nutzung eines "Concierge-Service", der auch Pakete annimmt

Dazu kommt künftig nach Plan:

  • Die freie Nutzung eines autonom fahrenden Shuttle-Busses im Quartier (natürlich E)
  • die Integration eines ÖPNV-Tickets (Das erscheint doch das A und O zu sein)

Die 39 Euro für die Flat sind der Preis, der ein Stellplatz im Quartier kostet. Man spart sich aber die Unterhaltskosten für das eigene Auto (und den Stress sich zu kümmern). Damit ist das Angebot auch wirtschaftlich vorteilhaft.

Spannend auch, im Franklin-Viertel wurde der Stellplatz-Schlüssel pro Wohneinheit auf 0,8 festgelegt. In der übrigen Stadt liegt er bei 1. Das geht also - und bestimmt geht das auch noch ambitionierter!

Quellen: