Kekse

Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Verkehrsberuhigte Zone

Barcelona, die katalanische Hauptstadt mit ihren ca. 1,6 Mio. Einwohner*innen ist von einer ganz besonderen Stadtstruktur geprägt. Der Stadtplan ist kariert, ein bedeutender Teil der Stadt gliedert sich in quasi-quadratische Blöcke.

Barcelona leidet unter einer vergleichbar sehr hohen Luftverschmutzung. Um die erheblichen Verkehrsprobleme zu reduzieren, wurde das Konzept der "Superilles“ („Superblocks“) entwickelt. Dabei werden jeweils neun der Blöcke zu verkehrsreduzierten Zonen zusammengeschlossen. Die Ausmaße eines Superblocks belaufen sich am ca. 400x400m.

Konzeptioniert sind bereits 503 Superblocks, umgesetzt sind sechs. Dabei gab es anfänglich erheblichen Widerstand. Die Erfahrungen aber sind sehr schnell sehr positiv (höhrere Wohn- und Lebensqualität, mehr lokaler Handel).

In den Superblocks:

  • Maximalgeschwindigkeit für private PKW: 10 km/h (aktuell gilt auf den Straßen zwischen den Blocks eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h)
  • Konsequenter Vorrang für Fuß- und Radverkehr
  • Umbau von ca. 60% des Verkehrsraums zu Begegnungs- und Grünflächen

Barcelona Superblocks
Quelle: "Grafik: ORF.at; Quelle: Ajuntament de Barcelona" von https://orf.at/stories/3136899/?utm_source=pocket-newtab

Leben retten und Leben verlängern durch Verkehrsberuhigung

Prognostizierte jährliche Effekte durch die Realisierung aller 503 Superblocks:

  • Konsequenter Umstieg auf den Umweltverbund (Fuß, Rad, ÖPNV) und Reduktion der Autonutzung von 1,19 Mio. Fahrten pro Woche auf 230.000
  • Verhinderung von 667 vorzeitiger Tode pro Jahr, davon allein ca. 300 vorzeitige Tote weniger durch die Abgasreduktion, ca. 160 durch weniger Geräuschemissionen und ca. 115 durch weniger Hitzeinseln)
  • Steigerung der Lebenserwartung der Stadtbevölkerung um ca. 200 Tage
  • Verringerung der Stickstoffdioxidemission (NO2) um 24% auf 36 Mikrogramm - und damit unter den Richtwert der  Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 40 Mikrogramm

Ein Konzept für Oldenburg?

Seattle erstellt einen Plan nach dem Super-Block-Konzept. Aber Seattle ist kariert wie Barcelona, nicht so Oldenburg. Aber so einfach das Konzept der Superblocks in seiner Grundidee ist, so leicht lässt sich auch die Form der Blocks ändern. Und somit bleibt am Ende eine schlichte Verkehrsberuhigung in einem definierten Raum - und das geht auch bei uns!

Leicht vorzustellen:

  • Konsequenter Vorrang für Fuß- und Radverkehr in allen Stadtteilen zwischen den Hauptverbindungsstraßen - also flächendeckende Einrichtung von Fahrradstraßen (erweitert um den Fußverkehr)
  • Tempo-10, statt Tempo-30-Zonen
  • Umwidmung von Verkehrsfläche für den Menschen - nicht für den PKW.
  • ...

Quellen:

http://www.bcnecologia.net/en/conceptual-model/superblocks

https://www.theguardian.com/cities/2019/sep/10/barcelonas-car-free-superblocks-could-save-hundreds-of-lives

https://orf.at/stories/3136899/?utm_source=pocket-newtab

https://de.wikipedia.org/wiki/Barcelona